Seepferdle on Tour – Ausfahrt nach Safaga/Ägypten November 2017

Es war eine super Truppe mit dem Udo, Carsten, Peter, Dieter K., Pit, Krümel, Gerhard und meiner Wenigkeit
– man konnte auch sagen: Sabine mit den 7 Taucherlein…
Wir hatten das große Glück dass wir die Galib (unser Tauchschiff) für uns alleine hatten,
mit der tollen und hilfsbereiten Mannschaft, dem klasse Koch der uns jeden Mittag bekochte, als wenn wir in einem Sternerestaurant speisten.
Die Tauchgänge waren am anfangs alle im Innenriff, da der Wind ziemlich stark war und die Außenriffe nicht angefahren wurden.

Ras Abu Soma, Gamul Soraya, Tobia Arba, Tobia Kebir und weitere Highlights haben wir bei starken Wellengang betaucht. Gesehen haben wir viel unter Wasser. Die Unterwasserwelt ist sehr farbig unter anderem mit großen Kofferfischen, Rotfeuerfischen, Maskenfalterfische, Kugelfischen, Papageienfische, Kaiserfische und, und, und….

Nach 4 Tagen war es dann soweit: Raus zum Panoramariff mit Drift-TG vom Zodiac aus. Wir hatten das Glück einen großen Napoleon an einer Putzerstation zu sehen, seinen kleineren Bruder trafen wir dann noch kurz vor dem Plateau. Und da war dann noch Nemo City, wo ich mich länger aufhielt, um mit „meinen“ Nemos zu spielen. Am letzten Tauchtag ging es hinaus zum Abu Kafan, wir ließen uns hier auch vom Zodiac ins Wasser fallen und hatten einen schönen Drift-Tauchgang vorbei an tollen Korallenbewuchs, großen und kleinen Drachenköpfen, Krokodilsfischen, Blaupunktrochen, Muränen, natürlich meinen Nemos und unzähligen wunderschönen Fischschwärmen.

Als es dunkel wurde ging es vom Steg aus noch zum Nachttauchgang. So etwas hatte ich wirklich noch nicht gesehen. Wir besuchten an den Pfeilern des Bootsteges eine kunterbunte Kinderstube aus klitzekleinen Kofferfischen, Baby-Drachenkopf, winzigem Octopus, einer Amphore aus der 5 kleine weiße Muränen herausschauten, Sandaalen, Seenadeln und Knurrhahn. Es war einfach unbeschreiblich und ein sehr schöner Abschluss-Tauchgang.

Am Abflugtag waren Pit und Krümel morgens noch zum Schnorcheln im Meer und trafen 2 Schildkröten die sie ganz nah heranließen, Carsten hatte auch noch das Glück wenigstens 1 Schildkröte zu sehen. Ich habe daraus gelernt dass ich mein Badezeug nicht voreilig einpacke, sondern bis zum Schluss parat halte….

Wir hatten alle sehr viel Spaß, waren eine klasse Gruppe, hatten tolle Tauchgänge die Lust auf mehr (Meer) machten. Der Herbst kommt wieder und damit auch der nächste Novemberblues und dann …..

Sabine Rüthers

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.